Sandbank und Strand vor Westerhever
Sandbank und Strand vor Westerhever

Ebbe und Flut

Vielleicht ist es Ihnen auch schon so ergangen:
Sie fahren an die Nordsee und haben nach langer Fahrt den sehnlichen Wunsch das Meer zu sehen. Voller Erwartung schweift der Blick über den Deich. Kein Meer, die Nordsee ist leer!

Doch keine Angst, das Wasser kommt wieder. Es kommt und geht in einer immer gleichen Zeitfolge. Zusammen dauern Ebbe und Flut etwa zwölf Stunden und 25 Minuten. Flut nennt man dabei den Zeitraum, zu dem das Wasser ansteigt und Ebbe den Zeitraum, zu dem der Wasserstand sinkt. Das Wechselspiel zwischen Mond und Erde ist der Grund. An der Erdseite, an welcher der Mond gerade steht, hebt sich der Wasserspiegel der Meere also an. An der mondabgewandten Seite entsteht ebenfalls ein Flutberg.

An der Ostsee ist der Wechsel zwischen ab- und auflaufendem Wasser kaum zu merken. Bei uns an der Nordsee beträgt der Unterschied (Tidenhub) je nach Region zwischen 2 und 3 Metern.

Genau dieser Rhytmus über tausenden von Jahren ließ das Wattenmeer entstehen, eines der fruchtbarsten Naturlandschaften der Welt und ist mit gutem Grund in die UNESCO-Liste der Weltnaturerbe aufgenommen worden.

Ebbe an der Nordsee